MyBatis mit HSQLDB und meine Stolpersteine

Als erstes ORM (Object Relational Mapping) habe ich mich für MyBatis entschieden. Weil es ein einfaches Framework ist, dass ohne viel Schnick-Schnack auskommt. Zum Einstieg gibt es ein sehr gutes Tutorial von Loiane Groner.

  1. Introduction
  2. Getting started: XML Configuration
  3. Getting started: Annotations
  4. Advanced data handling
  5. Handling constructors
  6. Working with dynamic queries
  7. Working with stored procedures

Weiterführende Informationen gibt es auf der Webseite von MyBatis in einem Wiki, dass als Anlaufstelle für weitere Fragen dient.

Aber wo waren nun die Stolpersteine für mich?

  • Beim testen der Datenbank hatte es immer den Anschein als würden die Daten nicht geschrieben werden, es gab keine Fehlermeldung nichts. Der Grund war, dass der Standard bei HSQLDB ein verzögertes Schreiben der Daten vorsieht. Um dies zu umgehen muss folgende Eigenschaft gesetzt werden <property name=”driver.write_delay” value=”false”/>, damit wird ein sofortiges Schreiben erzwungen.
  • Die ResultMap ist eine xml Datei in die die Beziehung zwischen Klasse und Tabelle in der Datenbank beschreibt. Wenn in der ResultMap die Beschreibung für den Konstruktor <construct>..</construct> nicht angegeben ist MUSS es einen Default Konstruktor in der Klasse geben.

Leave a Reply